Neuigkeiten aus dem Verein


Sportabzeichen

Die ersten drei Termine für das Sportabzeichen stehen fest:

6.6., 13.6. und 27.6.
jeweils ab 19 Uhr
auf der Sportanlage Poggenbeeke

Seid dabei, macht mit - wir freuen uns auf euch.

verfasst am 07.05.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Trainingslager Aurich 2019

Eine tolle Gruppe
Downloads
Schnelle Girls ...
... und Boys.
In der Sprunggrube.
In der Sprunggrube II.
Mit zwei Fahrzeugen wurden 9 Aktive, eine Helferin und ein Trainer nach Aurich gefahren.
Vier Tage Intensivtraining standen auf den Programm und wurden auch durchgehalten. Von 9:00 – 11:00 Uhr
Kondition und Koordination. Von 14:00 – 16:00 Uhr standen Diskus, Kugel, Speer, Weitsprung und Hürdentraining auf dem Plan.
Die Sonne lachte zwar den ganzen Tag vom Himmel, aber der kalte Wind hielt bis Mittwoch stur dagegen.
Für Maxi haben wir aus einen Netz und einen Hammergriff ein hammerähnliches Gerät gebaut, das auf dem Rasenplatz keine Eindrücke hinterließ.
Die Anforderungen an die Aktiven, pro Trainingseinheit, war nur leicht erhöht. Alleine die Anzahl der Trainingseinheiten war schon eine hohe Belastung. Bis auf einen schlechten Vormittag bei Joris und Nasenbluten bei Simon ist alles gut gegangen.

Am Ende gab es noch ein gemeinschaftliches Abendessen beim Italiener und ein Eis.

Alle sind gesund und munter bei den Eltern abgeliefert worden.
Am Mittwoch gab es noch eine Nachbesprechung und ein leichtes Training. Die anwesenden Athleten waren mit der Herrberge, dem Essen, den Trainingsanlagen und den Trainingabläufen zufrieden bis sehr zufrieden.

verfasst am 30.04.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Trainingslager Aurich

Downloads
Laufen ...
... laufen ...
und laufen...
Koordination
und dehnen!
Aktuell sind einige Athleten bei bestem Wetter im Trainingslager in Aurich.

Hier erste Eindrücke.

verfasst am 16.04.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Sportlerehrung

Als Vorsitzender des Stadtsportverbandes muss ich mich bei der Vorstellung unserer Sportler schon ein wenig zurückhalten und die tollen Leistungen sachlich darstellen.
Hier nicht. Es gab keinen anderen Verein der eine so tolle Truppe präsentieren konnte wie ich.

Das betrifft die Anzahl (17) der Einzellsportler, ihre abgelieferten Leistungen und die Anzahl der Altersklassen. Dabei geht mir das Herz auf, wenn ich sehe wieviel junge Menschen bei uns mit viel Freude Bestleistungen abliefern. 7 Kreismeisterschaftsteilnehmer bis 11 Jahre bilden die Zukunft des SC Nammen und der Leichtathletik in Porta Westfalica. Ebenfalls zur Zukunft gehören zwei Schüler, eine Jugendliche und ein Jugendlicher.
Dass Leichtathletik bis ins hohe Alter betrieben werden kann, dokumentieren eindrucksvoll Willi Neermann, Ulli Bönning, Wilhelm Schräder und Stephan Kuhlmann. Alle Stoßer und Werfer.

Die übrigen Teilnehmer: Luise Mia Lampert U10 Kreismeisterin über 800m.
Benjamin Brinkmann 3 facher Kreismeister U10 über 50m, Hochsprung und Weitsprung.
Carla Hägermann OWL Meisterin über 1400m Crosslauf.
Juna Lux Kreismeisterin im Dreikampf U10.
Tjark Rasch OWL Meister im Crosslauf 1400m.
Lasse van Ruiten KM M11 im Ballwurf.
Merle-Sophie Stark Kreismeisterin im Ballwurf W11.
Niklas Zolldann U10 Kreismeister im Dreikampf und über 800m.
Bastian Brinkmann U16 OWL Meister über 100m.
Joris Vanhoof U16 OWL Meister im Crosslauf über 2700m.
Marvin Ortmann U18 Quali über 100m und 200m für die Deutschen Meisterschaften, 2. Platz bei den NRW Meisterschaften über 100m und 3. Platz bei den Westfälischen Meisterschaften.
Anja Hägermann OWL Meisterin Crosslauf über 4000m W35.
Tina Tonk 4. Platz bei den Weltmeisterschaften über 8 Km.

Allen Sportlern auch von mir ein nochmal einen herzlichen Gruß.

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 15.03.2019 von J. Gildner



Ehrenamtspreis für Willi Neermann

Am vergangenen Freitag erhielt Willi Neermann im Sportzentrum Kaiserau den Ehrenamtspreis des FLVW. Zum zweiten Mal hat der FLVW die 29 Kreise aufgefordert, ehrenamtliche Mitarbeiter für die Verleihung des Ehrenamtspreises vorzuschlagen.

Im vergangenen Jahr wurde Eckhard Wiens für diese Ehrung vorgeschlagen. In diesem Jahr hat der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Minden-Lübbecke den langjährigen Kreisstatistiker Willi Neermann für diese Ehrung vorgeschlagen.
Willi Neermann ist seit 1995 Kreisstatistiker und gibt dieses Amt jetzt in jüngere Hände. Lange Zeit war Willi auch als Kampfrichter tätig und erhielt für diese Tätigkeit vor einigen Jahren im Rahmen einer Deutschen Meisterschaft in Bad Oeynhausen auch schon die Kampfrichtermedaille des FLVW.

22 ehrenamtliche Mitarbeiter aus den 29 Kreisen wurden mit ihren Partnern in der Sportschule begrüßt und erhielten zunächst eine Führung durch das Sportcentrum. Anschließend erfolgten die Ehrungen durch den Vizepräsidenten Leichtathletik, Bernhard Bußmann. Durch Christof Kelzenberg wurde der Sprinter Maurice Huke interviewt.
Abschließend verwöhnte die Küche des Sportcentrums mit einem Menü die Gäste.

verfasst am 13.03.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Hallen-Kreismeisterschaften Hoch - Weit - Kugel

Der SC PW Nammen hatte nicht viele Athleten am Start. Die Angetreten haben sich aber gut präsentiert.
Joris Vanhoof U18 belegte den 3. Platz im Weitsprung mit 5,18m. 1,52m reichten im Hochsprung ebenfalls zu Platz 3. Bastian Brinkmann schaffte gleich 3 persönliche Bestleistungen. 8,56m in Kugelstoßen bedeutete ebenso Platz 2, wie die 1,56m in Hochsprung. Die 3. persönliche Bestleistung mit 5,26m im Weitsprung bedeutete dann auch den Kreismeistertitel in dieser Disziplin.
Mika Lux wurde ebenfalls im Weitsprung Kreismeister. Seine 5,13m sind eine sehr gute Leistung. Auch die 8,17m im Kugelstoßen lassen sich sehen. Das war der 1. Wettkampf mit der 4 Kg Kugel.
Josi Leupold startete im Kugelstoßen, doch nach Problemen stellte sie kurzfristig ihre Technik um und schaffte noch 7,45m.
WU18 Laura Kleemann trat im Weitsprung an und schaffte den 2. Platz mit der PB von 4,90m, vor Fiona Nottmeier mit 4,30m. Fiona trat noch im Kugelstoßen an und stieß gute 8,01m.

verfasst am 11.03.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Westfalenmeisterschaft 2019 aus Nammer Sicht

Da staunt der Trainer und der Athlet wundert sich. Wie aus dem Nichts hatte sich Bastian Brinkmann für die Westfälischen Meisterschaften qualifiziert oder wie kam das? Kurz nachdenken und schon kommt man auf die Lösung: Bastian trainiert 2mal die Woche und manchmal auch 3mal. Bei jedem Training achtet Bastian auf die Bewegungsabläufe und die Anzahl der Wiederholungen. Das führt zu einer guten körperlichen Verfassung und dem Ergebnis: Ohne spezielles Sprinttraining kann man gute Zeiten laufen. Z.B. Die Quali für die Westfalenmeisterschaft.

Obwohl Bastian erst vor ein paar Wochen an der OWL Meisterschaft in Paderborn teilgenommen hatte merkte er sofort den Unterschied. Alles war ein bisschen offizieller.
Das sah Bastian, die mitgereisten Eltern und Trainer Klaus Vogt beim 1. Vorlauf über 60m. Der zeitschnellste Athlet verursachte einen Fehlstart und wurde disqualifiziert. Scheinbar ein Signal für alle andern Sprinter. Die meisten Athleten liefen im Vorlauf etwas langsamer als ihre gemeldeten Zeiten. Auch Bastian machte hier keine Ausnahme. Im Vorlauf lief er 7,89 Sek. und im 2. Endlauf verbesserte er sich auf 7.87 Sek.
Was lernen wir daraus? Wer das von den Trainern angebotene Wintertraining intensiv nutzt, entwickelt sich weiter und kann Platz 9 von 38 bei westfälischen Meisterschaften für sich beanspruchen.

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 05.03.2019 von J. Gildner



Impressum :: Datenschutz :: Redaktion