Neuigkeiten aus dem Verein


Leichtathletik | Sportlerehrung

Als Vorsitzender des Stadtsportverbandes muss ich mich bei der Vorstellung unserer Sportler schon ein wenig zurückhalten und die tollen Leistungen sachlich darstellen.
Hier nicht. Es gab keinen anderen Verein der eine so tolle Truppe präsentieren konnte wie ich.

Das betrifft die Anzahl (17) der Einzellsportler, ihre abgelieferten Leistungen und die Anzahl der Altersklassen. Dabei geht mir das Herz auf, wenn ich sehe wieviel junge Menschen bei uns mit viel Freude Bestleistungen abliefern. 7 Kreismeisterschaftsteilnehmer bis 11 Jahre bilden die Zukunft des SC Nammen und der Leichtathletik in Porta Westfalica. Ebenfalls zur Zukunft gehören zwei Schüler, eine Jugendliche und ein Jugendlicher.
Dass Leichtathletik bis ins hohe Alter betrieben werden kann, dokumentieren eindrucksvoll Willi Neermann, Ulli Bönning, Wilhelm Schräder und Stephan Kuhlmann. Alle Stoßer und Werfer.

Die übrigen Teilnehmer: Luise Mia Lampert U10 Kreismeisterin über 800m.
Benjamin Brinkmann 3 facher Kreismeister U10 über 50m, Hochsprung und Weitsprung.
Carla Hägermann OWL Meisterin über 1400m Crosslauf.
Juna Lux Kreismeisterin im Dreikampf U10.
Tjark Rasch OWL Meister im Crosslauf 1400m.
Lasse van Ruiten KM M11 im Ballwurf.
Merle-Sophie Stark Kreismeisterin im Ballwurf W11.
Niklas Zolldann U10 Kreismeister im Dreikampf und über 800m.
Bastian Brinkmann U16 OWL Meister über 100m.
Joris Vanhoof U16 OWL Meister im Crosslauf über 2700m.
Marvin Ortmann U18 Quali über 100m und 200m für die Deutschen Meisterschaften, 2. Platz bei den NRW Meisterschaften über 100m und 3. Platz bei den Westfälischen Meisterschaften.
Anja Hägermann OWL Meisterin Crosslauf über 4000m W35.
Tina Tonk 4. Platz bei den Weltmeisterschaften über 8 Km.

Allen Sportlern auch von mir ein nochmal einen herzlichen Gruß.

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 15.03.2019 von J. Gildner



Ehrenamtspreis für Willi Neermann

Am vergangenen Freitag erhielt Willi Neermann im Sportzentrum Kaiserau den Ehrenamtspreis des FLVW. Zum zweiten Mal hat der FLVW die 29 Kreise aufgefordert, ehrenamtliche Mitarbeiter für die Verleihung des Ehrenamtspreises vorzuschlagen.

Im vergangenen Jahr wurde Eckhard Wiens für diese Ehrung vorgeschlagen. In diesem Jahr hat der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Minden-Lübbecke den langjährigen Kreisstatistiker Willi Neermann für diese Ehrung vorgeschlagen.
Willi Neermann ist seit 1995 Kreisstatistiker und gibt dieses Amt jetzt in jüngere Hände. Lange Zeit war Willi auch als Kampfrichter tätig und erhielt für diese Tätigkeit vor einigen Jahren im Rahmen einer Deutschen Meisterschaft in Bad Oeynhausen auch schon die Kampfrichtermedaille des FLVW.

22 ehrenamtliche Mitarbeiter aus den 29 Kreisen wurden mit ihren Partnern in der Sportschule begrüßt und erhielten zunächst eine Führung durch das Sportcentrum. Anschließend erfolgten die Ehrungen durch den Vizepräsidenten Leichtathletik, Bernhard Bußmann. Durch Christof Kelzenberg wurde der Sprinter Maurice Huke interviewt.
Abschließend verwöhnte die Küche des Sportcentrums mit einem Menü die Gäste.

verfasst am 13.03.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Hallen-Kreismeisterschaften Hoch - Weit - Kugel

Der SC PW Nammen hatte nicht viele Athleten am Start. Die Angetreten haben sich aber gut präsentiert.
Joris Vanhoof U18 belegte den 3. Platz im Weitsprung mit 5,18m. 1,52m reichten im Hochsprung ebenfalls zu Platz 3. Bastian Brinkmann schaffte gleich 3 persönliche Bestleistungen. 8,56m in Kugelstoßen bedeutete ebenso Platz 2, wie die 1,56m in Hochsprung. Die 3. persönliche Bestleistung mit 5,26m im Weitsprung bedeutete dann auch den Kreismeistertitel in dieser Disziplin.
Mika Lux wurde ebenfalls im Weitsprung Kreismeister. Seine 5,13m sind eine sehr gute Leistung. Auch die 8,17m im Kugelstoßen lassen sich sehen. Das war der 1. Wettkampf mit der 4 Kg Kugel.
Josi Leupold startete im Kugelstoßen, doch nach Problemen stellte sie kurzfristig ihre Technik um und schaffte noch 7,45m.
WU18 Laura Kleemann trat im Weitsprung an und schaffte den 2. Platz mit der PB von 4,90m, vor Fiona Nottmeier mit 4,30m. Fiona trat noch im Kugelstoßen an und stieß gute 8,01m.

verfasst am 11.03.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Westfalenmeisterschaft 2019 aus Nammer Sicht

Da staunt der Trainer und der Athlet wundert sich. Wie aus dem Nichts hatte sich Bastian Brinkmann für die Westfälischen Meisterschaften qualifiziert oder wie kam das? Kurz nachdenken und schon kommt man auf die Lösung: Bastian trainiert 2mal die Woche und manchmal auch 3mal. Bei jedem Training achtet Bastian auf die Bewegungsabläufe und die Anzahl der Wiederholungen. Das führt zu einer guten körperlichen Verfassung und dem Ergebnis: Ohne spezielles Sprinttraining kann man gute Zeiten laufen. Z.B. Die Quali für die Westfalenmeisterschaft.

Obwohl Bastian erst vor ein paar Wochen an der OWL Meisterschaft in Paderborn teilgenommen hatte merkte er sofort den Unterschied. Alles war ein bisschen offizieller.
Das sah Bastian, die mitgereisten Eltern und Trainer Klaus Vogt beim 1. Vorlauf über 60m. Der zeitschnellste Athlet verursachte einen Fehlstart und wurde disqualifiziert. Scheinbar ein Signal für alle andern Sprinter. Die meisten Athleten liefen im Vorlauf etwas langsamer als ihre gemeldeten Zeiten. Auch Bastian machte hier keine Ausnahme. Im Vorlauf lief er 7,89 Sek. und im 2. Endlauf verbesserte er sich auf 7.87 Sek.
Was lernen wir daraus? Wer das von den Trainern angebotene Wintertraining intensiv nutzt, entwickelt sich weiter und kann Platz 9 von 38 bei westfälischen Meisterschaften für sich beanspruchen.

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 05.03.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Schülersportfest mit Kreismeisterschaft der U16 über 50m und 50m Hürden

Die Sporkameraden von SV 1860 haben eine gute Veranstaltung hingelegt. Der Zeitplan passte
und die Stimmung war gut. Leider hatten mehr SC Athleten aus Krankheitsgründen abgesagt, als am Ende in der Kampahalle angetreten sind. Während die Neulinge Tobias Soticek, und Kevin Granz erst mal Erfahrungen sammelten, ging es für die anderen Aktiven schon um gute Plazierungen.

Maxi Leupold schaffte im Kugelstoßen mit 7,21m persönliche Bestleistung und Platz 1.

Merle-Sophie Stark hatte einen Toptag und lief über 50m in 8,4 Sek. auf den 6. Platz. Den Ball warf Merle-Sophie zweimal 25m weit und erreichte den 2. Platz. Beim Hochsprung war sie nicht zu schlagen. Selbstsicher und gut beraten von Iris van Ruiten gewann sie den Hochsprung mit 1,20m.

Juna Lux warf den Ball 21.5m weit und lief die 50m in 8,2 Sek. Das war zweimal der 2. Platz.

Benjamin Brinkmann erlief Platz 1 über 50m in guten 7,7 Sek. Im Hochsprung reichten 1,15m zum 5. Platz.
Simon Harre lief die beste Zeit im Vorlauf mit 7,8 und wurde im Endlauf 4. mit 7,9 Sek.

Lasse van Ruiten wurde 4. im Hochsprung mit der PB von 1,15m. Im Kugelstoßen reichte seine PB von 6,21m zum 2. Platz.

Janne Lilienthal betreute mit Klaus Vogt die Truppe und war von den Sprinterqualitäten der Athleten ganz angetan.

Hier stach Bastian Brinkmann mit 6,6 Sek über 50m raus. Bastian belegte damit den 1. Platz. Für die 50m Hürden benötigte er 9,0 Sek - 2. Platz. Einen 2. Platz gab es auch im Hochsprung mit 1,50m. Der 2. Platz im Kugelstoßen mit 8,69m rundete seinen guten Tag ab.

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 25.02.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | OWL in Paderborn aus Nammer Sicht

Mehrere persönliche Bestleistungen und eine Quali für die Westfalenmeisterschaften waren die Ausbeute des SC Nammen bei den OWL-Meisterschaften in Paderborn.

Zum ersten Mal bei einer OWL-Meisterschaft dabei zu sein, war für die jungen Aktiven M12 schon beeindruckend. Bei den 60m Vorläufen schaffte es Simon Harre mit 9.47 Sek. bis in den B-Endlauf. Für Kevin Granz und Lasse van Ruiten reichte es leider nicht ganz. Im Finale verbesserte sich Simon auf 9.41 Sek. und belegte den 7. Platz. Beim 800m Lauf lief er mit 3:11.63min. auf den 12. Platz.
Lasse van Ruiten M12 wurde mit 5.79m 8. im Kugelstoßen. Über 800m wurde Lasse 10. in 3:04.40min.
Bei den M14 lief Florian Ackermann in 8.75 Sek. auf Platz 6. Er ging auch im Kugelstoßen an den Start, seine 6.61m reichten zum 6. Platz.
Im Vorlauf der M15 qualifizierte sich Bastian Brinkmann mit einer persönlichen Bestzeit von 7.92 Sek. für den Endlauf, den er mit persönlicher Bestleistung von 7.73 Sek. gewann. Das bedeutete gleichzeitig die Quali für die Westfalenmeisterschaft. Im Weitsprung schaffte Bastian ebenfalls, nach Anlaufverlängerung, eine neue PB mit 5,06m. Das bedeutete Platz zwei. Im Kugelstoßen reichten 6.53m noch zu Platz drei.
Maxi Leupold, das einzige Mädchen des SC Nammen, stieß die Kugel auf eine PB von 7,13m. Damit erreichte Sie den 2. Platz.

Zu den Ergebnissen gratuliere ich den Athleten von ganzem Herzen. Ich gratuliere auch dem Trainerstab, die alle ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben.


Klaus Dieter Vogt

verfasst am 19.02.2019 von J. Gildner



Leichtathletik | Crosslauf in Lüchtringen

Downloads
Simon
Bruno
Christina
Maurice
Lüchtringen, 2. Februar 2019: Genau 3 Monate nach den verschobenen OWL Crosslaufmeisterschaften 2018 machten sich die Crossläufer des SC Porta Westfalica Nammen am vergangenen Sonntag erneut auf den Weg nach Lüchtringen.

Kurz nach dem Sonnenaufgang reisten die motivierten und gut vorbereiteten Crossläufer/-innen in Begleitung des Trainerteams Palmowski/Vanhoof in die bergige Gegend um Höxter. Für einige unter ihnen war es der erste Crosslaufwettkampf auf diesem Niveau. Für 2 Teilnehmer stand sogar die Mission Titelverteidigung auf dem Plan.

Um 11:30 Uhr gingen zunächst die Senioren an den Start. Christina Tonk nahm den jüngeren Vereinskameraden die Angst vor der Strecke und bewies eindrucksvoll, dass sich Geduld beim Crosslauf auszahlt: Sie verteidigte ihren OWL Meistertitel 2018 erfolgreich und siegte in 14:06 Minuten über die 2700m-Distanz in der Altersklasse W50.

Zum ersten Mal auf der OWL Ebene mit dabei: Unser Trainer Bruno Vanhoof. Gestartet mit dem Ziel, die anspruchsvolle Strecke im Solling-Crosspark einfach nur heile zu überstehen, brachte er die 2700m in einer nicht erwähnenswerten Zeit (13:59 Minuten) hinter sich. Zunächst zufrieden mit dem Trainingsstand ihres Trainers, wurden die mitgereisten Portaner bei der Siegerehrung allerdings kalt erwischt: Bruno durfte Platz auf dem Siegerpodest und die Bronzemedaille in der Altersklasse M45 in Empfang nehmen.

Der Wettkampftag war somit erfolgreich eingeläutet und ließ weitere Überraschungen vermuten.

Merle-Sophie Stark (2008 - WK10) ging selbstbewusst bei ihrem allerersten Crosslauf an den Start und überzeugte ihre Trainer und Eltern mit einer hervorragenden Zeit (7:40 Minuten) über die 1400m. Auch Simon Harre (2007- MJ12) setzte die im Training erlernten Fähigkeiten um und lief nach bereits 6:36 Minuten über 1400m ins Ziel.

Beide Neulinge hatten sogar noch ausreichend Luft für ein schelmisches Lächeln beim Zieleinlauf!

Um 13:00 Uhr war die Zeit von Maurice Leon Müller (2005) gekommen: Der emsige Portaner musste, wie die Senioren, 2 Runden absolvieren. Maurice übernahm bereits in der ersten Runde die Spitze, lief taktisch klug weiter und brachte die 2700m in einer sensationellen Zeit (12:07 Minuten) über die Bühne. Irgendwie schon ein wenig überrascht nahm Maurice den OWL-Meister in der Altersklasse MJ14 anschließend gerne in Empfang.

Der finale Akt des Tages stand Joris Vanhoof (2003) zu: Von heftigen Kopfschmerzen geplagt spulte Joris das Rennen der MJU18 über 2700m ab. Er setzte auf seine Erfahrung und wurde, mit einer akzeptablen Zeit (13:54 Minuten), zum 4. Mal in Folge OWL-Crosslaufmeister. Eine wahrhaftige Meisterleistung!

Nach einer warmen Dusche und Verpflegung vom üppigen Kuchenbuffet machten sich die Portaner erschöpft aber zufrieden auf den Rückweg in die Heimat. Den nächste Auftritt in Lüchtringen haben die Ausdauer- und Gefällespezialisten auch schon im Visier: Der 15. Flutlicht-Crosslauf am 15. November 2019.

Wir gratulieren den genannten Athleten/-innen zu ihren tollen Leistungen und freuen uns außerordentlich, dass das Thema Crosslauf mit so viel Begeisterung in unserem Verein gelebt wird!

Weiter so!

Klaus Dieter Vogt

verfasst am 06.02.2019 von J. Gildner



Impressum :: Datenschutz :: Redaktion